Am Mittwoch, den 28. Juni 2017 verstarb unser Freund Heinrich (Heini) Kellner im Kreise seiner Familie.
Die Mitglieder der TC Big Band trauern nicht nur um einen guten und immer hilfsbereiten Freund, sondern auch um einen hervorragenden Saxophonisten, der bis ins hohe Alter mit seinem unverwechselbaren Ton unser Publikum begeisterte.

Heini Kellner war 1975 Gründungsmitglied der TC Big Band und hat ihr immer die Treue gehalten. Kaum gab es einen Auftritt der Band, bei dem er fehlte. Als 1. Tenorsaxophonist übernahm er die Soli und zeigte immer wieder einfühlsame, aber auch markante Improvisationen, die auch die jüngeren Kollegen motivierten. Seinen spektakulären Abschied nahm er beim Herbstkonzert 2011 mit einer Tenorsaxophon-Session als Stargast. Hier konnte er noch einmal sein ganzes Können zum Ausdruck bringen. Titel wie „Mercy, Mercy, Mercy“ oder „Pink Panther“ erklangen aus seinem Instrument, das er immer noch perfekt beherrschte. Natürlich durfte sein Bravurstück  „Yakety Sax“ nicht fehlen, das jedem Saxophonisten hohe Fingerfertigkeit abverlangt. Leider machte ihm ein Augenleiden zu schaffen, was ihn schließlich zwang, seine aktive musikalische Laufbahn zu beenden. Sein Saxophon hat er allerdings nie eingemottet und so war es seiner langjährigen Erfahrung und seinem Improvisationstalent zu verdanken, dass er uns auch schon mal bei einem internen Sommerfest mit seinen immer noch hervorragenden Klängen bereicherte. Dazu benötigte er keine Noten. Auch als wir ihm zu Hause an seinem 90. Geburtstag ein kleines Ständchen brachten, fühlte er sich so inspiriert, dass er wieder selbst zum Saxophon griff. Auch wenn sein Augenlicht nachließ und die Kraft schwand, sein Ton war immer noch der unverwechselbare, der er immer war.

Wir trauern um einen lieben Freund und werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

 

(c) 2000 - 2017  Copyright TC Big Band                                                  Titelfoto: Holger Knecht (Pfalzfotos.de)